Zum Inhalt springen

Zum allgemeinen Menü

Zum Hauptmenü springen

Antworte Ludwig van Beethoven!

Ludwig van BeethovenLudwig van Beethoven an die „Unsterbliche Geliebte“

am 7. Juli

Guten Morgen!

Schon im Bette drängen sich die Ideen zu Dir, meine unsterbliche Geliebte, hier und da freudig, dann wieder traurig, vom Schicksale abwartend, ob es uns erhört. - Leben kann ich entweder nur ganz mit dir oder gar nicht. Ja, ich habe beschlossen, in der Ferne so lange herum zu irren, bis ich in deine Arme fliegen kann und mich ganz heimatlich bei dir nennen kann. Erst bei dir findet meine Seele Ruhe. Ja, leider muss es sein, du musst mit dem zufrieden sein, was wir haben. Aber du weißt, dass ich dir immer treu bin. Nie eine andere kann mein Herz besitzen, nie, nie. Oh Gott, warum muss ich mich von dem trennen, was ich so liebe? Und doch ist mein Leben in Wien, so wie ich es jetzt führe, ein kümmerliches Leben. Deine Liebe macht mich zum Glücklichsten und zum Unglücklichsten zugleich. In meinen Jahren jetzt bedürfte ich einiger Regelmäßigkeit, Gleichheit des Lebens. Kann diese bei unserem Verhältnis bestehen? Engel, eben erfahre ich, dass die Post alle Tage abgeht. Und ich muss daher schließen, damit du den Brief gleich erhältst. Sei ruhig, nur durch Ruhe und Zufriedenheit können wir unser Ziel erreichen, zusammen zu leben. Sei ruhig. Liebe mich, heute, gestern. Welche Sehnsucht mit Tränen nach dir – dir – dir – mein Leben – mein Alles. Leb wohl, oh liebe mich fort, verkenne nie das treuste Herz deines Geliebten
Ludwig.
ewig Dein
ewig mein
ewig uns!

(Leicht modernisierte Fassung des Beethoven Originalbriefes von 7. Juli 1812. Mit freundlicher Genehmigung vom Beethoven-Haus Bonn.)

 

ZusatzinfoLudwig van Beethoven (17. Dezember  1770 – 26. März 1827) erkrankte schon als junger Mensch an einer fortschreitenden Taubheit und komponierte trotzdem einige der berühmtesten Sinfonien der Welt. Es ist nie zweifelsfrei geklärt worden, wer die sogenannte „Unsterbliche Geliebte“ gewesen ist. Vermutlich handelte es sich um eine heimliche Liebschaft mit der verheirateten Antonie Brentano.

 

Diese Gedanken und Fragen können dir bei einer Antwort vielleicht helfen.

Ludwig van Beethoven schwört der unbekannten Frau ewige Treue und kann sich das Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Kommen dir seine Gefühle bekannt vor? Gibt es die große Liebe für das ganze Leben? Du kannst Beethoven in deinem Antwortbrief darlegen, warum du ihn nicht anrufst und ihm keine Email oder SMS schreibst. 

Copyright © Deutsche Gesellschaft e.V., 2013. Webdesign by Licht & Linie Berlin.